Internationaler Verein  "Aufklärung und Koran"   

 

Für Töten und Getötetwerden
erhält der Muslim als Belohnung
das Paradies

Sure 9, 111 | Vierte Tiefe

Sure 9, 111:

„Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. Eine Verheißung hierfür ist gewährleistet in der Tora, im Evangelium und im Koran; und wer hält seine Verheißung getreuer als Allah? Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt; und das ist die große Glückseligkeit.“

In diesem Vers stecken wahrscheinlich gleich mehrere theologische Falschaussagen.

  1. Natürlich steht im im Evangelium nicht, dass man für das Kämpfen von Gott, indem man für ihn tötet – sogar in der Bereitschaft, für ihn getötet zu werden – das Paradies erhält. Vielmehr steht im neuen Testament „Stecke Dein Schwert in die Scheide, denn wer das Schwert ergreift, wird durch das Schwert umkommen.“ – (Matthäus 26, 52)
  2. Zudem braucht es diesen Opfergang für Allah gar nicht, denn gemäß Sure 6, 12 hat sich Allah für den Gläubigen sowieso zur Barmherzigkeit verpflichtet. Dies verdeutlicht das folgende Zitat:


 
 
Sure 6, 12:

„[…] Vorgeschrieben hat er sich die Barmherzigkeit. Wahrlich versammeln wird er euch am Tag der Auferstehung, kein Zweifel ist daran. Diejenigen aber, welche sich selbst verderben, die glauben nicht.“

In diesem Vers ist nichts vom Kampf mit Blut auf dem Pfad Allahs und töten und getötetwerden gesagt! Gemäß diesem Vers hilft allein schon der Glaube, dass man das Paradies erhält. 

Oder ist dieser Vers abrogiert, also, weil er früh schon, nämlich in der mekkanischen Zeit veröffentlich wurde, nicht mehr gültig?

Der sudanesische Führer der „Republikanischen Brüder“ Mahmud Taha wollte eine umgekehrte Abgrogation, das heißt, die mekkanischen Verse sollten die medinensischen Verse außer Kraft setzen. Er wurde aber 1985 von der „islamischen Weltliga“ wegen Ketzerei verklagt, verurteilt und im selben Jahr hingerichtet.

Also ist nunmehr doch der medinensische Vers 111 in Sure 9 gültig?


Fragt sich hier der Shaid, was ihn schneller ins Paradies befördert?
Bild: Pixabay